Erlebnis Akademie AG setzt Wachstum 2018 mit einem Umsatzplus von 32,2 % fort

27.05.2019

Erlebnis Akademie AG

-    Konzernumsatz steigt von 11,6 Mio. Euro auf 15,3 Mio. Euro
-    Ergebnisentwicklung durch 2018 erfolgte Neueröffnung im
      österreichischen Gmunden gedämpft  
-    Baubeginn für den neuen Baumwipfelpfad in Rogla/Slowenien
      erfolgt; Eröffnung im Sommer 2019
-    Bislang höchste Zahl an Neueröffnungen für 2020 erwartet


Bad Kötzting, 27. Mai 2019 – Die Erlebnis Akademie AG konnte 2018 ihren Wachstumskurs mit hoher Dynamik weiter fortsetzen und den Konzernumsatz
um 32,2 % von 11,6 Mio. Euro auf 15,3 Mio. Euro steigern. Wachstumstreiber
waren insbesondere die mittlerweile vier internationalen Baumwipfelpfade.
Mit dieser Umsatzentwicklung lag die Erlebnis Akademie AG leicht über der
Prognose von 14 bis 15 Mio. Euro. Die Zahlen des erstmalig erstellten Konzernabschlusses sowie des Einzelabschlusses sind noch vorläufig. Auf Ebene
der AG, in der die deutschen Aktivitäten zusammengefasst sind, stieg der
Umsatz um 1,7 % von 8,8 Mio. Euro auf 9,0 Mio. Euro und er erreichte damit
den oberen Rand der ausgegebenen Prognose von 8,8 bis 9,0 Mio. Euro.

Bernd Bayerköhler, Vorstandssprecher der Erlebnis Akademie AG: „Die
Umsatzdynamik gerade im internationalen Geschäft bleibt sehr hoch. Erstmals
haben die 2017 eröffneten Baumwipfelpfade im tschechischen Krkonose und slowakischen Bachledka über die vollen zwölf Monate zum Konzernumsatz beigetragen. Zusammen mit dem 2018 eröffneten Baumwipfelpfad im österreichischen Gmunden befinden sich nun bereits 50 % unserer Projekte
im Ausland. Das ist auch der Grund, warum wir nun erstmals auf Konzernebene reporten. Denn auch für die Zukunft erwarten wir aus unserer bestens
gefüllten Projektpipeline insbesondere international die höchste
Wachstumsdynamik – auch wenn wir in Deutschland weiterhin sehr attraktive
Optionen prüfen und entwickeln.“

Nicht ganz Schritt halten mit dieser Dynamik konnte 2018 die
Ergebnisentwicklung. Insbesondere unerwartete Effekte aus der 2018 erfolgten Neueröffnung des Baumwipfelpfades im österreichischen Gmunden und eine
im Rahmen der Weiterentwicklung notwendige Aufstockung von
Führungspersonal im Projektmanagement und Marketing in Osteuropa
dämpften die Ertragsentwicklung. Das Konzern-EBITDA stieg um 18,3 % von 4,6 Mio. Euro auf 5,4 Mio. Euro. Das Konzern-EBIT ging leicht zurück um 2,2 % von
2,35 Mio. Euro auf 2,3 Mio. Euro. Der Konzernjahresüberschuss lag 2018 bei
1,4 Mio. Euro nach 1,6 Mio. Euro im Jahr zuvor. Auf Ebene der deutschen AG
verlief die Ergebnisentwicklung mit einem EBITDA von 2,8 Mio. Euro
(Vorjahr: 2,9 Mio. Euro), einem EBIT von 1,1 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro) sowie einem Jahresüberschuss von 0,8 Mio. Euro (Vorjahr: 0,8 Mio. Euro) auf ganz
ähnliche Weise. Damit lag die Erlebnis Akademie ergebnisseitig jeweils auf oder
leicht unter den eigenen Prognosen. Wesentlich beeinflusst wurde die
Ertragssituation durch einen negativen Ergebniseffekt von rund 0,4 Mio. Euro
im Eröffnungsjahr des Baumwipfelpfades in Gmunden. „Unerwartete
zusätzliche Rechts- und Finanzierungskosten, infrastrukturelle
Rahmenbedingungen und eine etwas verspätete Eröffnung dämpften unsere Entwicklung in Gmunden. Statt dort wie geplant bereits 2018 break-even abzuschließen, sollten wir dies dort nun 2019 erreichen. Der Standort bleibt ein absolutes Highlight innerhalb unseres Portfolios. Wir justieren im laufenden
Jahr mit verschiedenen Maßnahmen nach und ich bin sehr sicher, dass dieser Baumwipfelpfad ab 2020 sein volles Potenzial zeigen kann. Ohne diesen
Sondereffekt hätten wir unsere Ergebnisprognosen erreicht oder übertroffen.“

Für 2019 ist die Neueröffnung des Baumwipfelpfads im slowenischen Rogla vorgesehen. Der Baubeginn erfolgt diese Woche und die Eröffnung soll wie
geplant im Sommer 2019 stattfinden. Insgesamt wird dieser Baumwipfelpfad
mit angeschlossener Rutsche mit einem Gesamtinvestment von 4,65 Mio. Euro errichtet. Bernd Bayerköhler: „Die nach heutigem Stand einzige
Baumwipfelpfad-Neueröffnung 2019 in Rogla ist ein gutes Beispiel für die hohe Dynamik aber auch Vitalität in unserer Projektpipeline. 2019 haben wir so viele Projekte in einem so weit fortgeschrittenen Stadium in der Entwicklung wie
noch nie. Dabei zeigt sich einerseits immer wieder, wie lange Zeiträume
manche Projekte für eine erfolgreiche Realisierung benötigen und andererseits
mit welch hoher Dynamik sich andere Projekte wie in Rogla umsetzen lassen. Höchstwahrscheinlich ist aber, dass wir 2020 einen neuen Höchststand bei Baumwipfelpfad-Neueröffnungen sehen werden, nach dem bisherigen Rekord
von zwei Neueröffnungen in 2017.“

Nach den Erfolgen in Deutschland hat die Erlebnis Akademie ihre Expansion
seit 2012 auf Europa ausgedehnt. Aktuell plant die Erlebnis Akademie Projekte
in Frankreich, in der Slowakei, Polen, Lettland (evtl. nur als Betreiber) und
Spanien, die derzeit die üblichen Genehmigungs- und Finanzierungsprozesse durchlaufen. Auf der Insel Usedom steht der fünfte deutsche Baumwipfelpfad
kurz vor Umsetzung. Baubeginn wird voraussichtlich in Q3 2019 sein, die
Eröffnung soll in Q2 2020 erfolgen. Ein sechster deutscher Standort befindet
sich in der Vorbereitung. Darüber hinaus wird nun der erste Baumwipfelpfad in Kanada und damit der erste Standort außerhalb Europas geplant. Christoph
Blaß: „Die Projektpipeline ist gut gefüllt. Parallel arbeiten wir mit Hochdruck
daran, bestehende Standorte auszubauen und die Wertschöpfung mit
Gastronomie, Merchandising und anderen Elementen zu erhöhen. Besonders
attraktiv sind für uns große, kostenpflichtige Waldspielplätze, die unsere
Attraktivität für Familien und die Verweildauer noch weiter erhöhen,
bei gleichzeitig überschaubarem Investment und signifikantem Umsatzbeitrag.
Aktuell bauen wir zwei dieser großen Waldspielplätze. Einen davon eröffnen
wir noch im Sommer bei unserem Baumwipfelpfad in Bad Wildbad.
Mit unseren nationalen und internationalen Standorten sind wir weiterhin
der einzige Anbieter der überregional und mit mehreren Baumwipfelpfaden
agiert – das ist ein unschätzbarerer Wettbewerbsvorteil, wenn es darum geht,
der erste Ansprechpartner für Nationalparks, Gemeinden und
Umweltorganisationen bei der Realisierung attraktiver naturnaher Freizeiteinrichtungen zu sein.“

Der testierte Konzern- und AG-Jahresabschluss wird am 30. Juni 2019 auf
www.eak-ag.de veröffentlicht.

Pressemitteilung zum Download:

Erlebnis Akademie AG setzt Wachstum 2018 mit einem Umsatzplus von 32,2 % fort

 

Erlebnis Akademie AG
Hafenberg 4
93444 Bad Kötzting
Bayerischer Wald

T +49 9941 / 90 84 84-0
F +49 9941 / 90 84 84-84
info@eak-ag.de